zurück


3. Vertiefungsworkshops

Vertiefung zu einzelnen Komponenten der Graswurzel QES (je 1 Tag)


Wir bieten vier unterschiedliche Vertiefungsworkshops an.



Vertiefungsworkshop 1: Aufbau einer lernförderlichen Beziehung in der Ausbildung

Im Mittelpunkt dieses Workshops stehen die Elemente, die eine lernförderliche Beziehung und ein lernförderliches und motivierendes Klima in der Ausbildung bewirken, in der Ausbildung am Arbeitsplatz und/oder in der Ausbildung in der Lehrwerkstatt. Konkret geht es dabei um den Aufbau von Vertrauen, den Führungsstil in der Ausbildung, Ressourcenorientierung und wertschätzende, empathische und authentische Kommunikation.

Kompetenzziele und Inhalte:

Nach diesem Workshop wissen Sie bezogen auf Ihren Wirkungsbereich, wie Sie eine lernförderliche Interaktion gestalten und ein lernförderliches Klima fördern können, auch in schwierigen Ausbildungssituationen. Sie können Ihr Verhalten bewusst steuern, z.B. ihren Fokus auf die Ressourcen eines Auszubildenden lenken, statt auf die Defizite, den richtigen Führungsstil gegenüber bestimmten Auszubildenden finden, wertschätzend, empathisch und authentisch kommunizieren. Sie wissen, wie Sie die Selbstverantwortung von Auszubildenden für ihre Ausbildung fördern können. Sie wissen, wie Sie Ihren Auszubildenden ein Gefühl von Selbstwirksamkeit vermitteln können, und wie Sie Fallstricke meiden.

Voraussetzung:

Teilnahme am Basisworkshop

Zielgruppe:

Ausbilder_innen, deren Auszubildende „schwierig“ sind
Maximal 8 TN


Vertiefungsworkshop 2: Lernprozesse individuell begleiten und dialogisch steuern bei besonderen Auszubildenden

Dieser Workshop baut auf den Grundlagen des Basisworkshops auf und gibt Anregungen, wie die Lernprozessbegleitung und die dialogische Steuerung des Ausbildungsprozesses auch bei Jugendlichen gelingt, die besondere Bedingungen mitbringen, z.B. Ängstlichkeit, geringes Durchhaltevermögen, Misserfolgsorientierung. Im Mittelpunkt steht dabei die individuelle Anpassung der Lernprozessbegleitung und der gemeinsamen Steuerung des Ausbildungsprozesses.

Kompetenzziele und Inhalte:

Nach diesem Workshop können Sie die Lernprozessbegleitung so individuell gestalten, dass auch besondere Auszubildende, lernen, selbständig zu lernen. Sie wissen, wie Sie auch mit unsicheren Auszubildenden den Ausbildungsprozess an Ihrem Arbeitsplatz oder in Ihrem Wirkungsbereich gemeinsam steuern können und den Auszubildenden zu mehr Motivation und Lernerfolg verhelfen.
Sie entwickeln ein Vorgehenskonzept für konkrete Auszubildende du setzen dies anschließen in Ihrem Handlungsbereich um.

Voraussetzung:

Teilnahme am Basisworkshop

Zielgruppe:

Ausbilder_innen, deren Auszubildende „schwierig“ sind
Maximal 8 TN



Vertiefungsworkshop 3: Qualitätsleitbild entwickeln für unterschiedliche Ausbildungssituationen

Dieser Workshop eignet sich für Ausbilder_innen, in deren Unternehmen die Ausbildung teilweise in Lehrwerkstätten, teilweise am Arbeitsplatz stattfindet. In diesem Workshop entwickeln Ausbilder_innen aus den verschiedenen Ausbildungsbereichen ein unternehmensspezifisches Konzept für die Entwicklung eines gemeinsamen Qualitätsleitbilds zur Ausbildung, gemeinsam mit Auszubildenden, und für dessen Konkretisierung für die einzelnen Lernorte wie z.B. für den Lernort Lehrwerkstatt und für die einzelnen Ausbildungsplätze am Arbeitsplatz.

Kompetenzziele und Inhalte:

Nach diesem Workshop können Sie das Entwickeln eines Qualitätsleitbilds in Ihrem Unternehmen so einsetzen, dass Sie damit eine tragfähige Voraussetzung schaffen für die Mitverantwortung von Auszubildenden für ihre Ausbildung und für individuell angepasste Lernbegleitung. Sie lernen, das Instrument Qualitätsleitbild auf Ihren Wirkungsraum anzupassen und im Dialog mit dem oder den Auszubildenden so zu entwickeln, dass daraus eine tragfähige Basis für die Ausbildung entsteht.

Voraussetzung:

Teilnahme am Basisworkshop

Zielgruppe:

Ausbilder_innen, deren Auszubildende „schwierig“ sind
Maximal 8 TN



Vertiefungsworkshop 4: Qualitätszirkel konzipieren und durchführen

Qualitätszirkel kann man in unterschiedlichen Varianten und mit unterschiedlichen Methoden durchführen. In diesem Workshop entwickeln Sie ein Konzept zum Durchführen von Qualitätszirkeln oder Ausbildungszirkeln, das für Ihren Handlungsbereich passt. Sie lernen unterschiedliche Vorgehens- und Moderationsweisen kennen und üben, wie Sie mit schwierigen Kommunikationssituationen, z.B. Vorwürfe, Anschuldigungen, Schweigen umgehen und diese Situationen auflösen.

Voraussetzung:

Teilnahme am Basisworkshop

Zielgruppe:

Ausbilder_innen
Maximal 8 TN


Wir bieten alle Fortbildungen als Inhouse-Veranstaltungen an und führen diese auch an Akademien und Bildungseinrichtungen von Verbänden und Kammern durch. Gerne richten wir uns bei den Schwerpunkten der Fortbildung nach Ihrem Bedarf.



Volltextsuche
Letzte Suchergebnisse

Beschränke die Suche auf Inhalte, die mit den folgenden Schlagworten gekennzeichnet sind:


Array

E-Mail Anfrage
Impressum | AGB | Datenschutzrichtlinie | © GAB München | Web-Design: Piktoresk