GAB Verfahren Dieser Artikel stammt aus dem Bereich GAB Verfahren. Wenn Sie mehr Informationen aus diesem Themengebiet wünschen, klicken Sie hier, um auf die Startseite des Bereichs GAB Verfahren zu wechseln.
zurück


Einführungsworkshop zum GAB-Verfahren


Was ist das GAB-Verfahren und wo liegen seine Stärken? Um diese und andere Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Eltern und Klientenvertreter zu beantworten, bieten wir Einführungsveranstaltungen in Ihrer Einrichtung an.



Qualitätssicherung beginnt in den Köpfen und Herzen der Mitarbeiter


Weil das Geld knapp ist und sie sparen müssen, setzen derzeit viele soziale und pädagogische Einrichtungen ihr wichtigstes „Kapital“ aufs Spiel, nämlich das Engagement und die Motivation ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In vielen Bereichen (Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten, Altenhilfe u.a.m.) öffnet sich die Schere zwischen steigenden Anforderungen und knappem Personal immer weiter und führt zu wachsenden Belastungen bei immer mehr Zeitdruck für die Mitarbeiter*innen. Qualität beginnt in den Köpfen und Herzen der Menschen! Nicht bei Regularien oder auf dem Papier. Qualitätsvolles Arbeiten ist keine Frage von Qualitätsstandards, sondern eine Frage der Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Gerade darin liegt die wichtigste Anforderung an das Qualitätsmanagementsystem einer sozialen oder pädagogischen Einrichtung: Mitarbeiter*innen in die Lage zu versetzen, situativ und flexibel auf die Bedürfnisse ihrer Klient*innen eingehen zu können. Und gerade darin liegt die Stärke des GAB-Verfahrens. Menschennahe Arbeitsabläufe brauchen Systeme, die Orientierungshilfen bieten, die Mitarbeiter*innen fördern und fordern im Sinne eines kontinuierlichen Lern- und Entwicklungsprozesses.

Ideal ist, wenn Qualitätsmanagementsysteme aus der Organisation heraus entstehen, aus dem Geist, der Identität und den Zielen der Organisation herauswachsen. Qualität zu entwickeln ist ein höchst individueller Prozess. Hier ist das ganze Team gefordert.

Selber machen, aber wie?


Im Einführungsworkshop zeigen wir Ihnen, wie das GAB-Verfahren funktioniert, wie ein von Mitarbeiter*innen getragener Qualitätsprozess gestaltet und geplant wird und was organisatorisch auf Sie zukommt. Dabei ist zu klären, welche Ziele Sie mit der Einführung oder Weiterentwicklung Ihres Qualitätsmanagementsystems ver- binden. Was genau soll gestaltet, geändert oder weiterentwickelt werden? Wir zeigen auf, welche Instrumente das GAB-Verfahren zur Verfügung stellt, um Qualität zu gestalten.

Als dauerhafter Prozess – als Grundhaltung der Menschen, die in Ihrer Organisation arbeiten.

Ziel der Veranstaltung


Sie erfahren, wie Ihnen die Instrumente und Methoden des GAB-Verfahrens bei der Lösung folgender Aufga- ben und Herausforderungen helfen:
  • Wie finde ich heraus, was meine Identität / meine Besonderheit ist, die mich von Anderen unterscheidet?
  • Wie erkenne ich Verbesserungspotenziale in meiner Organisation?
  • Wie entwickle ich Zielperspektiven?
  • Wie kommen tragfähige Vereinbarungen zustande?
  • Wie komme ich weg vom Einzelkämpfertum?
  • Wie entsteht ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess?
  • Wie kann ich Prozess-, Ergebnis- und Beziehungsqualität sicherstellen?
  • Wie binde ich alle Mitarbeiter*innen aktiv und selbstverantwortlich in das Qualitätsmanagement ein?
  • Wie gehe ich um mit der Spannung zwischen beruflichem Ideal und Wirklichkeit und wie mit der Spannung zwischen Freiheit und Verbindlichkeit im Handeln?

Durchführung des Workshops


Die Ziele der Veranstaltung, den Veranstaltungsort und den Termin stimmen wir mit Ihnen ab. Der Preis für den Workshop beträgt 400,- € zzgl. MwSt. bei einer Dauer von ca. 3 Stunden. Reisekosten werden nach Aufwand abgerechnet.



Volltextsuche
Letzte Suchergebnisse

Beschränke die Suche auf Inhalte, die mit den folgenden Schlagworten gekennzeichnet sind:


Array

Download

  • Einführungsworkshop zum GAB-Verfahren
    (PDF, 84,76 kB)
    Herunterladen

Impressum | AGB | Datenschutzrichtlinie | © GAB München | Web-Design: Piktoresk