Berufspädagoge Dieser Artikel stammt aus dem Bereich Berufspädagoge. Wenn Sie mehr Informationen aus diesem Themengebiet wünschen, klicken Sie hier, um auf die Startseite des Bereichs Berufspädagoge zu wechseln.
zurück


Seminar 2 | Von der Lehr- zur Lernveranstaltung (2018-A03)

Kompetenzorientiertes Lernen für Seminare, Workshops und Unterricht.


Die Erweiterung von Handlungskompetenzen ist das Ziel beruflicher Bildung. Kompetenzen erwirbt man, indem man tut, was man erst lernen möchte. Häufig fällt es in Seminaren und Unterrichtssituationen schwer, das tatsächliche Tun und nicht nur das „Darüber-Reden“ abzubilden. In diesem Seminar erfahren Teilnehmende durch eigenes Tun, wie Seminar- und Unterrichtssituationen gestaltet werden können, um Handlungskompetenzen gezielt und nachhaltig zu fördern und wie dabei das eigene Interesse und die Lust am Lernen geweckt werden.


Termine

vom 17. bis zum 19.09.2019 Grundlagen-Workshop
am 19.10.2019 von 09:00 bis 17:00 Uhr Supervisionstreffen
am 13. und 14.11.2019 Vertiefungsworkshop


Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Aus- und Weiterbildende, die ihre Seminare und ihren Unterricht kompetenzfördernd und aktivierend gestalten möchten.

Es richtet sich an Aus- und Weiterbildner*innen, die sich zum/zur Geprüften Aus- und Weiterbildungspädagogen/Aus- und Weiterbildungspädagogin oder Geprüften Berufspädagogen/Berufspädagogin weiterbilden wollen, oder die ein Zertifikat bei der IHK Ausbilderakademie Bayern anstreben.


Voraussetzungen


Zur Teilnahme an diesem Seminar wird die vorherige Teilnahme am Basisseminar: "Lernen erleben und verstehen" vorausgesetzt.


Lernziele

  • Die Teilnehmenden können den Bildungsbedarf einer Zielgruppe systematisch erfassen.
  • Sie können die Kompetenzen formulieren, die sie im Rahmen eines Seminars fördern wollen.
  • Die Teilnehmenden können eine Grobplanung für ein Seminar erstellen.
  • Sie reflektieren ihre eigene Rolle innerhalb des Lehr-Lernprozesses eines Seminars.
  • Sie können passende Aufgabensettings, Methoden und Medien zur Förderung konkreter Handlungskompetenzen auswählen, in ein Feinkonzept übersetzen und durchführen.
  • Sie verstehen die Wichtigkeit unterschiedlicher Sozialformen und können sie zielgruppen- und lernzielgerecht variieren.
  • Sie erkennen die Voraussetzungen und Anforderungen für selbstorganisiertes Lernen und können ihre Lernenden dabei unterstützen.
  • Sie erleben und reflektieren die Potenziale und Grenzen digitaler Medien zur Förderung von Handlungskompetenzen.

Inhalte

  • Vom/von der Trainer*in zum/zur Lernbegleiter*in – ein Rollenwandel
  • Seminarplanung und -gestaltung: vom Bildungsbedarf zum Seminar- bzw. Unterrichtskonzept
  • Entdeckendes Lernen in Unterrichtssituationen ermöglichen und gestalten
  • Methodeneinsatz und Sozialform
  • Digitale Medien
  • Selbstorgansiertes Lernen
  • Moderation von Lerngruppen

Struktur und Dauer




Das Seminar erstreckt sich über drei Präsenztermine mit dazwischenliegenden Praxisphasen:
Präsenztermine:
  • Grundlagenworkshop (3 Tage)
  • Supervisionstreffen (1 Tag)
  • Vertiefungsworkshop (2 Tage)
In den Praxisphasen bearbeiten die Teilnehmenden eigene konkrete Praxisprojekte (z.B. Erarbeitung und Erprobung von Seminarsequenzen). Digitale (Selbst-)Lernangebote unterstützen bei der Planung und Umsetzung der Praxisprojekte sowie bei der anschließenden Selbstreflexion.




Volltextsuche
Letzte Suchergebnisse

Beschränke die Suche auf Inhalte, die mit den folgenden Schlagworten gekennzeichnet sind:


Array

Kosten des Seminars*


1.200,- €

(Das Seminar ist umsatzsteuerbefreit.)

(* Reduzierter Preis, wenn das Seminar im Rahmen der Fortbildung zum Gepr. Aus- und Weiterbildungspädagogen absolviert wird.)

Anmelden

Veranstaltungsort


Das Seminar findet im Münchner Zentrum statt. Details zum Veranstaltungsort werden zeitnah nach Anmeldung bekanntgegeben.

Mitwirkende


Elisa Hartmann Elisa Hartmann
Impressum | AGB | Datenschutzrichtlinie | © GAB München | Web-Design: Piktoresk